Nach der Wende in Osteuropa hat die Stadt Regensburg 1991 eine Städtepartnerschaft mit der Hafenstadt Odessa / Ukraine am Schwarzen Meer geschlossen.

Auf dieser Basis haben sich einige von uns an medizinischen Hilfskonvois nach Odessa beteiligt.

Die Svetly Dom Familie mit Pater Aleksander

Dort haben wir 1997 den Salesianer Pater Aleksander Tshumakov kennengelernt, der schon Jahre vorher ein privates Hilfswerk, den Fond „Svetly Dom“ (= Lichtes Haus) zur Hilfe für Strassenkinder und obdachlose Familien gegründet hatte. Dieser staatlich anerkannte gemeinnützige „Fond“ existiert noch heute. In seinem Rahmen werden alle unsere Unterstützungsmaßnahmen in Odessa abgewickelt.

Präsident dieses Fonds ist Eugene Zaslavsky. Zwei Vorstandsmitglieder des Vereins „Strassenkinder in Not e.V.“ sind Mitglieder im Beirat des Fonds.

Im Mai 2000 haben wir den Verein „Strassenkinder in Not e.V.“ in Regensburg gegründet. Dieser Verein ist gemeinnützig, steuerbefreit und berechtigt Spendenquittungen auszustellen.

Unsere Aufgabe ist es, neben der laufenden Kommunikation und Abstimmung mit den Verantwortlichen in Odessa, die Arbeit des Svetly Dom über Spendenmittel zu unterstützen. Wir fahren in der Regel mindestens zweimal im Jahr nach Odessa, um diese Aufgaben persönlich und vor Ort wahrzunehmen. Dort besprechen wir die laufenden Projeke, nehmen Einblick in die Buchhaltung des Fonds und erhalten eine exakte Belegabrechnung über die Spendenverwendung.